banner177
banner195

Türkei: Turkmenische Kommandeure als Gäste bei Demonstration in Nevşehir

Syrische Turkmenen-Anführer und türkische Parlamentsabgeordnete haben am Samstag an einem landesweiten Demonstrationszug gegen die ausartenden militärischen Auseinandersetzungen zwischen dem türkischen Staat und der verbotenen PKK in der zentraltürkischen Stadt Nevşehir teilgenommen. Auch die Turkmenen Syriens gelangen zwischen dem IS und Assad-treuen Regierungstruppen zunehmend unter Druck.

Türkei: Turkmenische Kommandeure als Gäste bei Demonstration in Nevşehir

banner143
banner134
 An der sogenannten „Anti-Terror“-Kundgebung unter dem Slogan „Şehitler Ölmez Vatan Bölünmez“ (zu Deutsch: „Märtyrer sterben, aber die Heimat bleibt unteilbar“) nahmen Murat Göktürk, der örtliche Parlamentsabgeordneter der „Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung“ (AKP), Mehmet Varol, Parlamentsabgeordneter der „Partei der Nationalistischen Bewegung“ (MHP) und Göksel Taşçı, Provinz-Vertreter von Nevşehir teil. Zu den Sondergästen der türkischen Volksvertreter zählten jedoch die in Syrien militärisch involvierten Turkmenen-Anführer Ahmet Arnavut aus Bayır Bucak (eine Region in der syrischen Provinz Latakia/ Turkmenen-Gebirge) und Ömer Abdullah.

In seiner Rede auf dem zentralen Platz der Stadt, dem Türk Telekom Meydani, betonte Ahmet Arnavut in einer emotionalen Ansprache:

„Keiner soll die Türkei falsch verstehen! Wir sind für die Türkei bereit, mit Liebe unser Leben zu geben. Ich bringe euch Grüße aus den Turkmenen-Gebieten Bayır Bucak, Aleppo und den umliegenden Dörfern. Wir kämpfen heute den Kampf, den die Türkei seinerzeit in Çanakkale kämpfte. Dort waren Muslime, also Türken, Turkmenen, Araber und Kurden, Seite an Seite und Hand in Hand. So haben sie den Sieg errungen, weil sie eine Einheit waren. Wir verkünden es der ganzen Welt: Keiner soll glauben, die Türkei sei allein. Wir sind bereit, unser Leben für die Türkei zu geben.“

Ömer Abdullah ist Kommandeur der FSA-nahen Turkmenen-Miliz „Abdulhamit Han-Brigade“, welche vor allem in der nordwestlichen Provinz Latakia an der Grenze zur Türkei agiert. Die Turkmenen Syriens sind den Türken der Türkei nicht nur ethnisch und kulturell nahe stehend, sondern nutzen im seit mehr als vier Jahren wütenden Bürgerkrieg das benachbarte türkische Territorium auch als strategisches Rückzugsgebiet.

Berichten zufolge haben sich die in Nordost-Latakia verschanzten Turkmenen, welche von der Türkei politisch, logistisch und auch militärisch unterstützt werden, mit verschiedenen Formationen der Vereinigung „Dschaisch al-Fatah“ (zu Deutsch: „Eroberungsarmee“) zusammengetan. In den sozialen Netzwerken gibt es verhäuft Videos sowie Bildmaterial, welche bezeugen, dass Ahrar al-Scham, die wohl größte Rebellenmiliz in Syrien – abgesehen von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ –, den Turkmenen mittlerweile im Kampf gegen Regierungstruppen tatkräftig Schützenhilfe leiste.

Bildquelle: Behcet Alkan

Bildquelle: Behcet Alkan


Kaynak: Yayıncı FİB Haber
banner15

İlgili Galeriler
Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir. Üye değilseniz hemen üye olun.